Gesundheitsförderung

 

Betriebliches Gesundheitsmanagement beschäftigte sich lange Zeit vor allem mit der körperlichen Seite der Gesundheit.

Wie die Zunahme psychischer Erkrankungen zeigt, sind seelische Aspekte ein wesentlicher Faktor  für die Leistungsfähigkeit.

Wie Menschen im Unternehmen miteinander umgehen, entscheidet  über das Wohlbefinden im Job.

Unsere Trainings und Coachings helfen Fach - und Führungskräften präventiv zu agieren, aber auch psychische Überlastungen zu erkennen und  diesen entgegenzusteuern.    

Die Bedeutung von psychischen Erkrankungen

In den letzten 10 Jahren nahm die Zahl der Fehltage aufgrund psychischer Erkrankungen um 165% zu. ( DAK Gesundheitsreport 2013)

Schon im Jahr 2010 belasteten Leistungseinbußen - bedingt durch psychosoziale Erkrankungen und Beeinträchtigungen -die deutsche Volkswirtschaft mit 364 Milliarden Euro, das sind 16% des BIP.. ( Hamburgisches Welt Wirtschafts Institut HWWI )

Eine Erklärung für den Anstig an stressbedingten Erkrankungen

liefern amerikanische Arbeitsmediziner, die festgestellt haben, dass ein Jahr vernetzt zu arbeiten der Belastung von 3 früher normalen Arbeitsjahren entspricht. Man spricht in diesem Zusammenhang auch vom Web-Jahr.

Eine weitere Erklärung für den Anstig an stressbedingten Erkrankungen ist unsere chronischen Überforderung bedingt durch unsere Einstellung gegenüber den Anforderungen, die an uns gestellt werden. Es ist nicht nur die Arbeitsdichte, der globale Konkurrenzkampf, die unsicheren Jobs und die schnelllebige Kommunikation, es ist auch die Art und Weise, wie wir damit umgehen.

Wir wollen etwas erreichen in unserem Leben, uns und den anderen beweisen, dass wir es schaffen, denn heute ist doch für jeden alles machbar. Jeder kann Karriere machen, als Eltern für die Kinder da sein, ein schönes Haus besitzen, einen großen Freundeskreis pflegen, sportlich Leistung bringen, immer up to date sein. Unter diesen Bedingungen ist es gar nicht so einfach in unserer Leistungsgesellschaft nicht irgendwann in die Falle einer chronischen Überforderung zu tappen.
 

Die Gesundheit als wirtschaftlicher Faktor 

Gab es 2004 noch 4,6  Krankheitstage durch Burnout je 1000 Krankenversicherte, so waren es im Jahr 2012 schon 87,5 Krankheitstage. Eine Steigerung um 2000 Prozent in acht Jahren. Seelische Erkrankungen sind heute der häufigste Grund für Frühverrentung. Ein wichtiger Auslöser dafür: Burnout.     

Die Gesundheit wird daher immer mehr auch zu einem  wirtschaftlichen Faktor.